Hilfsnavigation

Titel Rathaus
© Samtgemeinde Kirchdorf 

Wappen

Die Führung von Wappen, Flaggen und Dienstsiegel als Hoheitszeichen werden durch das Niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) geregelt. Details zu den Hoheitszeichen vor Ort bestimmt die jeweilige Hauptsatzung der Samtgemeinde Kirchdorf und der Mitgliedsgemeinden Bahrenborstel, Barenburg, Freistatt, Kirchdorf, Varrel und Wehrbleck.

Verwendung

Die Verwendung von Wappen, Flaggen und Banner der Samtgemeinde Kirchdorf und ihrer Mitgliedsgemeinden zu nichtbehördlichen Zwecken ist nur mit Genehmigung der Samtgemeinde zulässig. Diese setzt eine Antragstellung voraus aus der hervorgeht, zu welchem Zweck, in welchem Umfang und zu welcher Zeit das Wappen verwendet werden soll. Wird mit der Verwendung des Wappens Missbrauch betrieben, zieht dies strafrechtliche Folgen nach sich.

Samtgemeinde Kirchdorf

Großes Bild anzeigen
Wappen der Samtgemeinde Kirchdorf© Samtgemeinde Kirchdorf
Wappenbeschreibung:

Das Wappen zeigt: „Gespalten durch einen silbernen Pfahl mit einer schwarzen, rot bewehrten Bärenklaue, die rechts und links von je drei goldenen Pflugscharen in blau begleitet ist, darunter ein goldenes Wellenband, das im Pfahl blau ist“.

 

Wappenbegründung:
Die sechs in der Samtgemeinde Kirchdorf zusammengeschlossenen Gemeinden werden durch sechs Pflugschare symbolisiert. Zugleich wird damit auf die für das Gebiet wichtige Landwirtschaft verwiesen. Auf den Fluss, die Aue, wird mit dem Wellenfaden verwiesen. Weil in der Geschichte dieses Gebietes das Geschlecht der Herren von Hoya eine bedeutende Rolle spielte, wird mit der Bärentatze aus deren Wappen an diese Zusammenhänge erinnert.

Gemeinde Bahrenborstel

Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Bahrenborstel© Gemeinde Bahrenborstel
Wappenbeschreibung:
Das Wappen der Gemeinde Bahrenborstel zeigt in Gold einen nach rechts schreitenden, schwarzen aufrechten Bären zwischen zwei schwarzen Bäumen, darunter eine schwarze Pflugschar.

 

Wappenbegründung: 
Seit der Gebietsreform ist Bahrenborstel eine von sechs Teilgemeinden der Samtgemeinde Kirchdorf. Zu Bahrenborstel gehört der Ortsteil Holzhausen. Beide sollen in der Wappenbezeichnung berücksichtigt werden. Die Pflugschar symbolisiert die Zugehörigkeit zur Samtgemeinde.

Gemeinde Barenburg

Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Barenburg© Gemeinde Barenburg
Wappenbeschreibung:

Das Wappen der Gemeinde Barenburg zeigt in Blau auf grünen Boden einen (nach heraldisch) rechts gewandten, natürlich schreitenden, gelb und schwarz gefleckten Leoparden. Die Farben der Gemeinde sind blau und gelb.



Wappenbegründung:
Das Wappen vom Flecken Barenburg ist eine Stiftung des Herzogs von Braunschweig und Lüneburg aus dem Jahre 1602. Hiermit erlaubt der Herzog dem Bürgermeister und Rat des Fleckens, bei allen Amtsgeschäften dieses Wappen zu führen. 

Gemeinde Freistatt

Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Freistatt© Gemeinde Freistatt
Wappenbeschreibung:

Das Wappen der Gemeinde Freistatt zeigt in Silber auf grünem Boden einen grünen, krumm gewachsenen Eichbau, der mit 3 goldenen Bändern an einem links stehenden roten Pfahl befestigt ist. Die Farben der Gemeinde sind gold, rot und grün.

 

Wappenbegründung:
Das Wappen ist ein Hinweis auf die für die Gemeinde Freistatt charakteristische Fürsorgearbeit. Das grüne Eichbäumchen steht in Gefahr, krumm zu wachsen. Es ist deshalb an einen geraden Pfahl festgebunden. Der die helfende Funktion ausübende Pfahl ist rot (rot als Farbe der aktiven Liebe). Die drei Bänder sind golden (Die Dreizahl könnte als Hinweis auf Glaube, Hoffnung und Liebe gedeutet werden; nur durch sie kann es geschehen, dass das auf Abwege Geratene wieder in geordnete Bahnen kommt). Auch die sichtbaren Reste von abgehauenen Ästen lassen sich im Blick auf die fürsorgerischen Aufgaben deuten.

Gemeinde Kirchdorf

Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Kirchdorf© Gemeinde Kirchdorf
Wappenbeschreibung:

Schräggeteilt durch einen golden Wellenbalken von Blau und Rot, oben eine golden Kirche, unten eine goldene Brunnenschale mit sprudelnder Quelle. Der Wellenbalken ist mit drei schräggestellten blauen Pflugscharen belegt.

Wappenbegründung:
Das Dreifelderwappen stellt einen Bezug dar, dass zu Kirchdorf die Ortschaften Scharringhausen und Kuppendorf-Heerde gehören. Die goldene Kirche symbolisiert, dass Kirchdorf Mitte des 13. Jahrhunderts über den Kirchenbau den Ortsnamen erhalten hat. Die drei Pflugschare auf goldenem Grund symbolisieren die rein landwirtschaftlich geprägten Dörfer Kirchdorf, Scharringhausen, Kuppendorf-Heerde und die Treue zur Scholle. Gleichzeitig wird hiermit die Mitgliedschaft zur Samtgemeinde zum Ausdruck gebracht, da Kirchdorf mit der Pflugschar im Samtgemeindewappen vertreten ist. Der wellenförmige Schrägbalken symbolisiert den Durchfluss der Aue durch das Gemeindegebiet Kirchdorf. Die Brunnenschale mit der sprudelnden Quelle symbolisiert, dass 1726 die Heilquellen von Kirchdorf amtlich anerkannt wurden und circa 100 Jahre im Dienste kranker Menschen geflossen sind. Heutige Quellen speisen zum Teil die Becken der Badeanstalt. Der Brunnen selbst ist ein Wahrzeichen der Gemeinde Kirchdorf auf dem Marktplatz.

Gemeinde Varrel

Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Varrel© Gemeinde Varrel
Wappenbeschreibung:

Das Wappen der Gemeinde Varrel zeigt über einem roten gewellten Schildfuß, gespalten von blau und gold, vorne ein goldenes anstoßendes Kreuz und hinten einen blauen stilisierten Baum; im Schildfuß eine goldene Pflugschar.

 

Wappenbegründung:
Das goldene Kreuz symbolisiert, dass Varrel seit über 500 Jahren Kirchstandort ist. Der blaue stilisierte Baum im hinteren (linken) oberen Feld weist auf das der Ortschaft Dörrieloh verliehene Wappen der ehemaligen Ritterschaft Dorgeloh hin. Das rote untere Feld ist Hinweis auf Bodenständigkeit, die goldene Pflugschar symbolisiert Treue zur Scholle und die Zugehörigkeit zur Samtgemeinde Kirchdorf, in deren Wappen auch die Gemeinde Varrel mit einer Pflugschar als Mitgliedsgemeinde dargestellt ist.

Gemeinde Wehrbleck

Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Wehrbleck© Gemeinde Wehrbleck
Wappenbeschreibung:

Das Wappen der Gemeinde zeigt in der oberen Hälfte auf grünem Grund in Gold einen fünfblättrigen Eichenzweig. In der unteren Hälfte des Wappens ist auf rotem Grund in Gold eine Pflugschar dargestellt. Das Wappen ist geteilt durch zwei silberne Wellenbänder.

 

Wappenbegründung:
In der oberen Hälfte des Wappens ist auf grünem Grund ein fünfblättriger Eichenzweig dargestellt. Die grüne Fläche stellt das reichliche Grünland dar. Der goldene Eichenzweig symbolisiert die fünf Ortsteile Wehrbleck - Dorf, Buchhorst, Nordholz, Nutteln und Strange; gleichzeitig den guten Eichenbestand. Die Farbe Gold ist entnommen aus dem Wappen der Grafen von Hoya. Unter dem Eichenzweig ist das Wappen durch zwei quer verlaufende gewellte Silberstreifen geteilt. Sie symbolisieren die kleinen Flüsse Flöte und Aue. In der unteren Hälfte des Wappens ist auf rotem Grund eine Pflugschar in Gold dargestellt. Die rote Fläche weist auf den intensiven Ackerbau hin. Die Pflugschar symbolisiert Treue zur Scholle und die Zugehörigkeit zur Samtgemeinde Kirchdorf, in deren Wappen auch die Gemeinde Wehrbleck mit einer Pflugschar als Mitgliedsgemeinde dargestellt wird.
Großes Bild anzeigen
Wappen der Samtgemeinde Kirchdorf© Samtgemeinde Kirchdorf
Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Bahrenborstel© Gemeinde Bahrenborstel
Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Barenburg© Gemeinde Barenburg
Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Freistatt© Gemeinde Freistatt
Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Kirchdorf© Gemeinde Kirchdorf
Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Varrel© Gemeinde Varrel
Großes Bild anzeigen
Wappen der Gemeinde Wehrbleck© Gemeinde Wehrbleck

Kontakt

Rathausstraße 12
27245 Kirchdorf
Auf Karte anzeigen

Telefon: 04273 88-0
Telefax: 04273 88-77
info@kirchdorf.de
www.kirchdorf.de
Kontaktformular
Zentrale Dienste

Telefon: 04273 88-14
Telefax: 04273 88-77
wiechmann@kirchdorf.de
Raum: 5
Kontaktformular