Hilfsnavigation

Titel Rathaus
© Samtgemeinde Kirchdorf 

Die Regulierung von Schäden an Wohngebäuden kann durch Pauschalbeträge in Höhe von

  • 30,00 Euro pro qm Kellerfläche,
  • 50,00 Euro pro qm Wohnfläche,
  • 500,00 Euro je Garage

erfolgen.

Erfolgt die Schadensregulierung nicht über die Pauschalbeträge, z. B. weil die Schadenssumme deutlich höher liegt, beträgt die Zuwendung des Landes bis zu 80 % der förderfähigen Ausgaben. In diesen Fällen sind Gutachten durch Sachverständige erforderlich.

Versicherungsleistungen, die die Zuwendungsempfängerin oder der Zuwendungsempfänger für Instandsetzung oder für Ersatzvorhaben erhält, sind ebenso wie zweckgebundene Spenden auf die Förderung anzurechnen. Bei individueller Schadensfeststellung auf der Grundlage eines Gutachtens werden Versicherungsleistungen und zweckgebundene Spenden angerechnet, sofern sie die zu erbringenden Eigenmittel von 20 % übersteigen. Auch für denselben Schaden gezahlte Soforthilfen werden angerechnet. Eine Überkompensation ist unzulässig.

Die Regulierung von Schäden an Hausrat erfolgt bei vollständiger Erneuerung im Rahmen der folgenden Grenzen:

  • bei Ein-Personen-Haushalten:
    • 13.000,00 Euro,
  • bei Mehr-Personen-Haushalten:
    • 13.000,00 Euro für die erste Person
    • 8.500,00 Euro für Ehe- oder Lebenspartner/-innen,
    • 3.500,00 Euro für jede weitere dort gemeldete Person,

wenn zur Beseitigung des Schadens Ausgaben in Höhe von mindestens 500,00 Euro anfallen.