Hilfsnavigation

Titel Rathaus
© Andy Zumaya Fotografie 
11.07.2018

Vertreter der Musikschule aus St. Calais besuchen Tanzkreis in Kirchdorf

Großes Bild anzeigen
Besuch der Musikschule aus St. Calais am 11.07.2018 © Samtgemeinde Kirchdorf

Auch wenn die Gruppe klein war, wichtig bleibt auf beiden Seiten der gegenseitige Kontakt zwischen den Partnergemeinden aus St. Calais und Umgebung und Familien des Tanzkreises Kirchdorf e.V.. Am 11.07.2018 gegen 18.00Uhr wurden die Gäste im Rathaus von Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher freundschaftlich empfangen und die Gasteltern nahmen sie anschließend mit in die Familien, was nach der langen Reise, immerhin fast 1.000 km, ein guter Einstieg war. Die Organisatoren Ingelore Eickhoff, Gabi Backhaus, Brigitte Falldorf und Katja Backhaus hatten ein liebevolles Programm zusammengestellt, was nicht zu anstrengend, aber auch interessant sein sollte. So wurde schon am Donnerstagmorgen die Firma Vilsa Brunnen besichtigt und nachmittags, nach einer kleinen Stärkung, waren die Scharringhauser Boßler bereit, mit den Gästen samt Gasteltern, gemeinsam in kleinen Mannschaften zu boßeln. Das wurde eine richtig spannende Aktion, die auf allen Seiten für viel Spaß, aber auch Ehrgeiz sorgte. Abends wurde dann gegrillt und die französischen Freunde waren begeistert über die leckeren Sachen. Der Freitagmorgen war für ein Stückchen Kultur vorgesehen. Schloß Bückeburg mit Führung zeigte den Gästen, dass auch wir unsere Schlösser haben, wobei natürlich die Schlösser der Loire weiterhin eine Reise wert sind! Shoppen gehört wahrscheinlich immer ein wenig dazu, sodass Minden dafür ausgewählt wurde.  Aber: Bei strahlendem Sonnenschein war den Gästen ein leckeres Eis, ein Eiskaffee oder Eistee in einem der vielen Cafe`s lieber. Auch gut! Am Samstag wurden die Gäste samt Gasteltern im Kloster Loccum über den Werdegang informiert, wobei wir Dank Tony Hitchcock und Irmgard Baßler gleich zwei Personen hatten, die die umfangreiche Führung übersetzen konnten. Der Abschluß des Tages fand am Steinhuder Meer statt und die Bootsfahrt zum Wilhelmsstein rundete ein gelungenes Programm ab. Am Sonntagmorgen hieß es dann schon wieder Abschied nehmen, mit vielen guten Gefühlen auf beiden Seiten. Fazit: Auch wenn eine Gruppe klein ist, bleibt es wichtig, Freundschaften zu pflegen und zu zeigen, dass nur so Frieden und Verständniss untereinander Bestand haben kann.